Potenzmittel – Sexualität als Baustein für eine erfüllte Beziehung

  • 1 Monat ago
  • 7 Views
  • 1 0
Potenzmittel - Sexualität als Baustein für eine erfüllte Beziehung

Potenzmittel für eine genussvolle Sexualität

Zärtlichkeit, körperliche Nähe und ein erfülltes Sexualleben regen das Belohnungszentrum im menschlichen Gehirn an. Sie drosseln die körpereigene Produktion von Stresshormonen, fördern die individuelle Entspannung sowie die Bindung zum Partner. Sexueller Genuss und Zärtlichkeit sind demnach essentielle Bausteine für eine anhaltend erfüllte, glückliche Partnerschaft. Unmittelbar vor dem sexuellen Höhepunkt schalten sich Hirnregionen des Frontallappens ab, die als Kontrollinstanzen dienen und die Selbstbeherrschung und die Triebkontrolle regulieren. Lustvoller Geschlechtsverkehr hebelt demzufolge moralische Kontrollinstanzen aus und entführt in eine Welt, die von lustvoller Obsession dominiert ist.

Mit zunehmendem Lebensalter steigt die Wahrscheinlichkeit für Erektionsstörungen

Grundsätzlich erschlafft die Beckenbodenmuskulatur im Zuge des Alterungsprozesses, während gleichzeitig die Sauerstoffversorgung der männlichen Geschlechtsorgane und deren maximale Durchblutung absinken.
Wissenschaftliche repräsentative Studien belegen, dass mit zunehmenden Lebensalter tatsächlich die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten einer erektilen Dysfunktion ansteigt. So leiden rund 50 % aller Männer in einem Lebensalter von mehr als 40 Jahren zeitweise unter entsprechenden Erektionsstörungen, die einen befriedigenden Geschlechtsverkehr in der Praxis unmöglich machen. In der Altersgruppe der 60- bis 70- jährigen liegt die Quote, der Männer mit einer erektilen Dysfunktion bei durchschnittlich 30 %.

Erektionen entstehen durch ein komplexes Zusammenspiel von Hormonen, Muskeln, Blutgefäßen der Beckenregion und dem Nervensystem. Übergewicht, spezielle Krankheitsbilder, eine minderwertige Ernährung, spezielle Medikamente, Nikotin, Alkohol und Drogen begünstigen die Entstehung von Erektionsstörungen und stören den natürlichen Erektionsvorgang. Visuelle Reize, eine örtliche Reizung der männlichen Geschlechtsorgane und erotische Gedanken sind in diesem Kontext nicht mehr ausreichend, um den Blutfluss in die Schwellkörper anzufachen. Die Blutkammern, die in den Schwellkörpern des Gliedes angesiedelt sind, vergrößern sich deshalb nicht.

Potenzmittel garantieren eine genussvolle Sexualität bis in das hohe Alter

Wer diese Vorgänge, die den Erektionsmechanismus negativ beeinflussen, zielgerichtet aushebeln möchte, sollte zwingend eine medikamentöse Therapie mit Potenzmitteln und PDE 5- Hemmern anstreben. Entsprechende Präparate fördern effektiv die Entspannung der glatten Muskelzellen der verschiedenen Schwellkörper, wodurch eine maximale Blutzufuhr in die Blutkammern möglich ist und eine vollständige Erektion herbeiführt.

Folgende Links unterstützen Verbraucher bestmöglich beim Kauf hochwertiger Potenzmittel; Potenzmittel kaufen, Sildenafil Citrate. Betroffene, die unter einer erektilen Dysfunktion oder gelegentlichen Erektionsstörungen leiden können mit Hilfe der Präparate ihre Beschwerden kompensieren und ihre Sexualität bis in das hohe Alter genussvoll ausleben.

Ergänzend zu der Einnahme der Potenzmittel empfiehlt sich regelmäßiges Beckenbodentraining, das das Erektionsvermögen steigert und den Blutfluss im Genitalbereich nachhaltig stimuliert.

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Die einzelnen Darstellungen enthalten nur allgemeine Hinweise, die eine individuelle Diagnose, Beratung und Behandlung durch Ärzte nicht ersetzen kann. Sie dürfen deshalb nicht verwendet werden, um ohne Konsultation des Arztes und Apothekers eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen durchzuführen.

All Comments

  • Ich musste vor ein paar Monaten einen Zahn entfernen lassen und gleich danach hat sich leider eine Entzündung im Kiefer entwickelt. In meinem Fall war das Spät-Implantat die einzige Lösung. Ich bin aber jetzt vom Zahnersatz sehr zufrieden und vor allem kann ich mich beim Lachen wieder wohl fühlen.
    https://www.heidrich-hidde.de/leistungen/zahnersatz/

    Julia Schwarzmann 03.12.2019 09:16 Antworten
  • Ich wusste noch gar nicht, dass ein Implantant mittels einer künstlichen Zahnwurzel verschraubt wird. Ich suche auch gerade einen Spezialisten für Zahnimplantate. Denn ich habe schon lange Probleme mit meinem Zahn und denke es ist an der Zeit, dass ich das Problem angehe. https://www.zahnarzt-vollgruber.at/zahnimplantate

    Gretl 27.12.2019 10:53 Antworten
  • Ich muss ein Zahnimplantat bekommen und ich erkundige mich gerade diesbezüglich. Ich wusste nicht, dass es drei verschiedene Methode gibt. Ich möchte natürlich so schnell wie möglich meinen Zahnersatz bekommen, aber laut Ihrem Artikel, könnte es sich lohnen, sich für ein verzögerte Implantat zu entscheiden, um das Infektionsrisiko zu eliminieren.
    https://www.dentallabor-geiseltal.de/unsere-leistungen

    Markus Richter 31.12.2019 11:33 Antworten
  • Danke für den Beitrag zu Zahnimplantaten. Meine Oma wird wahrscheinlich Implantate brauchen und lässt dich von ihrem Zahnarzt beraten. Ich wusste noch gar nicht, dass ein Implantat auch die Zahnwurzel ersetzt. Das wird meine Oma bestimmt auch noch nicht wissen. https://www.zahnarzt-remschmidt.at/

    Michael Bäcker 02.01.2020 10:12 Antworten
  • Pingback: Potenzmittel für eine genussvolle Sexualität und erfüllte Beziehung

  • Gut zu wissen, dass es 3 verschiedene Möglichkeiten bei Zahnimplantaten gibt. Das wusste ich nicht! Seit einiger Zeit überlege ich mir ein Implantat und informiere mich daher zum Thema. Ich werde mich an meinen Zahnarzt wenden, um zu verstehen, welche Alternative am besten für mich geeignet ist. Danke! https://www.zahnarzt-sierning.at/

    Florian 30.01.2020 08:52 Antworten

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MEDICLIFE.DE Menü