Mayr-Kur – Fastenkur: Entschlackung und Darmreinigung

  • 10 Jahren ago
  • 1835 Views
  • 2 0
Mayr-Kur – Fastenkur: Entschlackung und Darmreinigung

Nach dem Arzt Franz Xaver Mayr, der die Mayr-Kur entwickelte, wurde die Kur benannt. Die Mayr-Kur ist eine Ernährungstherapie und gleichzeitig eine Fastenkur. Mit der Ernährungstherapie können schnell einige unliebsame Pfunde verschwinden. Beim Fasten wird eine Entschlackung des Körpers durchgeführt, mit Hilfe einer Spülung und Bittersalzen wird der Darm vollständig entleert. Es werden die Giftstoffe, die sich in jedem menschlichen Körper befinden, auf diese Weise heraus gespült.

Ablauf der Mayr-Kur

Die Fastenkur beginnt mit der Reinigung des Darms, dafür trinkt man einen Tag lang nur Tee. Anschließend beginnt die eigentliche Mayr-Kur. Dabei werden Brötchen und Milch zu sich genommen. Es sollten auf jeden Fall alte Brötchen sein, denn dadurch wird ein intensives Kauen gewährleistet. Hierbei erlernt man eine spezielle Esstechnik / Kautechnik.

Es sollte darauf geachtet werden, dass die Brötchen mit dem eigenen Speichel gut durchnässt werden. Man muss langsam essen, damit das Gefühl der Sättigung sich einstellen kann. Schlingt man das Essen zu schnell hinunter, nimmt man mehr Speisen auf, als der Körper eigentlich benötigt. Das Sättigungsgefühl stellt sich immer erst einige Zeit später ein.

Während der Fastenkur werden Karlsbader Salz, Bittersalz, Kräutertee und stilles Wasser sowie Milch getrunken. Mit den Bittersalzen und dem Karlsbader Salz kommt es zu einer Entschlackung im Körper, ebenfalls unterstützen die anderen Getränke das Entschlacken bei der Mayr-Kur. Somit werden die köpereigenen Fette abgebaut, was nur mit einer Darmreinigung zu erreichen ist. Während der Mayr-Kur finden eine regelmäßige Darmreinigung, verschiedene Wickeltechniken und Massagen statt. Mit den Massagen wird die Muskulatur gelockert, es werden Sperren gelöst, was wiederum zur Folge hat, dass der Lymphfluss in Gang gebracht wird und über den Blutkreislauf die Schlacken- und Giftstoffe abtransportiert werden. Der Verzicht auf Eiweiße und Fettsäuren gehört zur Mayr-Kur.

Vorzüge der Mayr-Kur

Wie bei jeder Fastenkur, sollte man auch die Mayr-Kur in einer Gruppe durchführen. Dadurch fühlt man sich nicht so allein gelassen und kann mit anderen an der Seite bessere Erfolge erzielen. Bei der Mayr-Kur erhält man in der Gruppe ärztlichen Beistand und nach kurzer Zeit setzt das Wohlbefinden ein. Die ganzen Giftstoffe werden mit Hilfe der Darmreinigung über den Blutkreislauf abgebaut und man fühlt sich durch die Entschlackung wie ein neuer Mensch.

Nachteile der Mayr-Kur

Durch die einseitige Ernährung, ist der Mangel an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen vorprogrammiert. So gut dem menschlichen Körper eine Entschlackung auch bekommt, birgt sie doch ihre Nachteile in sich. Als eine Umstellung der Ernährung kann man keine Fastenkur ansehen, auch nicht die Mayr-Kur. Die Versorgung mit Eiweißen und Fettsäuren ist bei einer Fastenkur nicht gegeben. Vor dem Beginn einer Entschlackung sollte man sich vom Hausarzt untersuchen lassen, damit gesundheitliche Risiken ausgeschlossen werden können.

Wenn der Hausarzt allerdings sein OK gegeben hat, steht einer Mayr Kur fast nichts mehr im Wege. Nun heißt es nur noch ein passendes Angebot in einem empfehlenswerten Hotel zu finden. Bei der Such nach einem Fastenhotel und entsprechenden Arrangements kann sich ein Besuch der Website kur-und-gesundheitsurlaub.de lohnen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MEDICLIFE.DE Menü