Aromamassage – ätherische Öle gegen Verspannung

  • 13 Jahren ago
  • 1215 Views
  • 0 0

Zu einem perfekten Wellnesstag gehört eine entspannende Massage einfach dazu. Sie sollte entweder als Einstieg gewählt werden, um den Körper ganz entspannt den Rest genießen zu lassen, oder als Abschluss, um zur Ruhe zu kommen.

Eine der vielen Formen der Massage ist die Aromamassage, bei der ätherische Öle langsam in die Haut einmassiert werden und so ihre Wirkung über die Haut und die Nase langsam entfalten können. Ätherisch bedeutet im wörtlichen Sinn „himmlisch“ und so fühlt man sich auch, wenn der Körper mit einer Aromamassage verwöhnt wird. Durch die wohltuende Massage werden die verspannten Muskeln sanft gelockert und Anspannungen können sich komplett auflösen. Gleichzeitig wirken die Essenzen reflektorisch auf die inneren Organe. Über den Riechnerv werden die Substanzen an das Riechzentrum im Gehirn weitergeleitet, wo es das hormonelle, vegetative und psychische Regulationszentren beeinflusst. Bei der Anwendung werden die Essenzen von der Haut aufgenommen und gelangen über die Blutkapillaren in den Körper. Schon nach etwa 20 bis 60 Minuten können die Stoffe in der Atemluft und im Blut nachgewiesen werden.

Je nachdem welche Beschwerden vorliegen kommen dabei ganz unterschiedliche Öle zum Einsatz. Denn es gibt Öle die entspannend oder anregend wirken, aber auch entzündungshemmend oder hautregenerierend sein können. Honigöl wirkt entspannend und beruhigend, Lavendelöl hat eine eher schlaffördernde Wirkung. Eine Massage mit Johanniskrautöl hilft bei Rückenbeschwerden und Entzündungen. Eher nervöse Zeitgenossen sollten sich mit Melissenöl verwöhnen lassen denn es wirkt beruhigend und erfrischend auf den Organismus. So gibt es für jeden das richtige Öl und ein guter Masseur hat für jeden Typ das richtige Öl auf Lager. Eine solche Massage dauert in der Regel 60 bis 120 Minuten, je nach dem ob nur ein Teil des Körpers massiert wird oder ob es sich um eine Ganzkörpermassage handelt. Meist wird für die Massage auch ein entsprechendes Umfeld geschaffen, also entspannende Musik oder das Geräusch von Wasser. Das Licht sollte gedämpft sein und kein Geräusch sollte die Entspannung stören. Nach der Behandlung verbleibt das Öl noch etwa 4 bis 8 Stunden auf der Haut um dort seine Wirkung über die Anwendung hinaus zu entfalten. Der Körper sollte nach der Massage warm gehalten werden, am besten geht das in eine warme Decke gehüllt.

Bei den folgenden Beschwerden wird eine Aromamassage angeraten: bei Schlafstörungen oder einer allgemeinen Unruhe und Nervosität, bei Stress und leichten Depressionen sowie bei Beschwerden in den Wechseljahren. Durch die Massage der Haut und der Muskeln wird die Stimulation der Abwehrzellen angeregt und damit der Abtransport von Abbauprodukten des Stoffwechsels über die Lymphbahnen beschleunigt. Eine Aromamassage ist aber nicht nur gegen die oben genannten Beschwerden anzuraten sondern für jeden der sich einmal so richtig verwöhnen lassen möchte.

All Comments

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

MEDICLIFE.DE Menü